Achtung! Du bist im Forums-Archiv gelandet.
 

Aktuelles Forum: http://forum.oase.com/





oase.com - surfers world


  
Mein Profil | Verzeichnis Einloggen | | Suchen | Hilfe | Übersicht aller Foren
  nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
» oase.com - surfers world   » Archive - archives   » Kitesurfen Archiv 2000 - 2003 Auszüge   » Kite landen ohne Helfer?

   
Autor Thema: Kite landen ohne Helfer?
mc_oliver
Member

Beiträge: 36
aus: Berlin
reg. seit: Apr 2002   

Icon 5 erstellt am: 25. April 2002 13:41      Ansicht des Profils von mc_oliver     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags 

Hallo,

am Wochenende fahre ich nach Born. Da es noch sehr kalt ist, befürchte ich, dass es nicht immer jemanden gibt, der mir den Kite abnehmen kann.
D.h. ich muss ihn irgendwie alleine landen. Wie geht das am besten mit einem Vierleiner und bei wahrscheinlich viel Wind?

A Sanft am Windfensterrand landen und dann zum Kite rennen (Landung auf Wiese)?

B Sanft am Windfensterrand landen und dann an einer Seite der Leinen bis zum Kite "hangeln"?

C Bar loslassen und an der Safetyleash und später einer Seite der Leinen bis zum Kite "hangeln"?

D-? ???

Vielen Dank im Voraus!

Hang loose and long,
Oliver

André S.
unregistriert



Icon 10 erstellt am: 25. April 2002 14:14            Editieren/Löschen des Beitrags 

Hi!

Ich denke mal, daß es sich um einen Tubekite handelt.

zu A): Stell dich mal auf einen langen Lauf ein, bis du den Kite wieder eingefangen hast.

zu B): Viel Spaß beim ärztlichen Notdienst, wenn der Kite sich selbständig macht und dir die Leinen durch die Finger reißt.

zu C): siehe B.

Aber mal Spaß beiseite. Eine sichere Möglichkeit bei viel Wind einen Kite alleine zu landen und vor allem auch zu ihm hin zu kommen, gibt es eigentlich nicht. Am besten legst du ihn im flachen Wasser ab, da saugt er sich zumindest etwas fest und "haut nicht so schnell ab".

Übrigens sollte man nie ganz alleine Kiten gehen. Im übrigen ist doch immer jemand am Strand, den man zum Landen eine Einweisung geben kann und der einem hilft.

Gruß André

Fabe
Member

Beiträge: 201
reg. seit: Jul 2000   

Icon 1 erstellt am: 25. April 2002 16:06      Ansicht des Profils von Fabe     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags 

Hallo,

eine andere Möglichkeit die einem aber immer etwas MAgenschmerzen bereitet ist, den Kite gegen etwas zu landen. Dafür eignen sich idealerweise Dünen vielleicht auch Büsche ohne Dornen usw. Auf keinen Fall sollte man es mit einem Auto probieren.
Aber 100%ig ist das nicht. Man muß Glück haben, dass der Kite vom Wind am Hindernis fixiert wird und das Risiko das er auf halben Weg doch abhaut ist enorm.

tilmann
unregistriert



Icon 1 erstellt am: 25. April 2002 18:06            Editieren/Löschen des Beitrags 

hab meinen kite aufm kinderspielplatz (ohne kinder, versteht sich) in nem klettergerüst
gelandet. Ging gut, keine Beschädigungen.

André S.
unregistriert



Icon 10 erstellt am: 25. April 2002 18:38            Editieren/Löschen des Beitrags 

Ist das nicht etwas umständlich mit dem Kite am Himmel extra zum nächsten Spielplatz zu gehen und zu warten bis die Kinder weg sind um ihn zu landen??? Aber Spaß beiseite, das Landen an einem festen Gegenstand sollte man nicht zuletzt aus Kostengründen vermieden werden. Es muß keine Beschädigungen geben, das Risiko ist aber groß.

Zazza
Member

Beiträge: 164
aus: Handewitt/S-H/D
reg. seit: Sep 2001   

Icon 1 erstellt am: 25. April 2002 18:45      Ansicht des Profils von Zazza     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags 

hehe!!
ich denke auch, einfach nochmal ins wasser gehen und die bar loslassen. Und dann zu dir hinziehen, musst aber aufpassen, das er nch wieder Wind fängt, also an einer Leine ziehen oder so. Und das mit den Händen is nich soooo krass, habe es auch schonma hinbekommen. Worauf ich eher aufpassen wuerde, das du Schuhe anhast, oder du dir einen Fleck ohne Muscheln suchst!!! =)

erstma
Zazza

tilmann
unregistriert



Icon 1 erstellt am: 25. April 2002 23:00            Editieren/Löschen des Beitrags 

ich habn 2-leiner (ohne safety und ohne depower) , da kann ich ja wohl schlecht die
bar loslassen...

michel
Member

Beiträge: 194
aus: Vienna, Austria
reg. seit: Dez 2000   

Icon 1 erstellt am: 25. April 2002 23:15      Ansicht des Profils von michel     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags 

nun denn, habe meinen kite (alter NAISH AR5 9,5) schon öfter alleine landen und zusammenpacken müssen, und hatte nie große Schwierigkeiten dabei, auch bei viel wind nicht (6-7), wird sicher nicht auf alle kites zutreffen. zur methode: Kite aufs wasser runterfliegen, bar auslassen, und kite an safety leash halten (kite darf so fast keinen druck machen! Wenn doch, ist die beschriebene methode nicht anwendbar!!). Dann an safety leash heranziehen, bis die flugleine erreicht ist , dann diese stelle an der bar fixieren. Ab hier können die anderen leinen dazugenommen werden, und auf bar gewickelt werden, der ganze zug vom kite ist trotzdem nur an einer leine, und er weht aus. Aufwickeln, bis der kite erreicht ist, tube packen, in den wind stellen, und es ist vollbracht. Natürlich ist das bei viel wind schon arbeit, der kite kann je nach lage bocken und mal mehr, mal weniger ziehen, aber wenn man wirklich auf sich allein gestellt ist, geht´s so auch.
Trotzdem: Kiten ist ein Buddy-Sport, sucht euch nettes Bodenpersonal, dann ist vielleicht auch der abend gerettet.....

bye mic

faceplant
unregistriert



Icon 1 erstellt am: 26. April 2002 00:09            Editieren/Löschen des Beitrags 

hi,

beim 2-leiner hab ich den kite zum wf-rand geflogen, im wasser auf die nase gedroppt und schnell eine der beiden leinen nen paar meter aufgewickelt und dann beide zusammen weiter aufgewickelt.(asymetrisch aufwickeln)
wenn du pech hast startet er noch einmal, kann aber nicht mehr die power aufbauen.

is natürlich nervend wenn man nur ne pause machen will. aber relativ save, denk ich hoff ich.

cu andré

Killerlooper
Surfer

Beiträge: 368
aus: Hamburg
reg. seit: Aug 2001   

Icon 12 erstellt am: 26. April 2002 09:15      Ansicht des Profils von Killerlooper     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags 

Also ,ich habe mir aus Folienschläuchen , die man zum einfrieren von gefriergut nimmt, einen tube gebastelt und statt segeltuch aldi-tüten ! funzt wunderbar und hat , außer zeit, nur ca 10euro gekostet ! das ding setze ich einfach auf land und fertig ! www.kitesurfen-meldorf.de

Niko
unregistriert



Icon 1 erstellt am: 26. April 2002 12:39            Editieren/Löschen des Beitrags 

na Ihr habt ja alle Wunderbare Ideen.
die einzige richtige war von Michel, der den Kite ausgeweht an einer Leine einholt.
Hierzu ist noch zu ergänzen, dass man (er sagte es glaube ich auch) keinesfalls die Leinen mit den Fingern einholen darf, sondern die Bar nehmen muss um den Druck, demn der Kite dann immer noch erzeugt abzufangen.
ACHTUNG: selbst ein ausgwehter Kite kann noch massiven Druck erzeugen und die Leinen sind scharf wie Rasierklingen...

Diese Methode erzeugt übrigens garantiert Leinensalat, aber wie heisst es so schön:
ohne Fleiss kein Kiten....

immer schön locker hängen und den Kite alleine immer nur so einholen.
Niko

taut
Member

Beiträge: 70
aus: Berlin
reg. seit: Jan 2002   

Icon 3 erstellt am: 26. April 2002 13:12      Ansicht des Profils von taut     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags 

tja ich hab da mal was gehört... den kite am wf-rand landen und dann eine leine um einen pflock oder ähnliches legen. leinenmäßig so versetzt, dass der kite auswehen kann. na und dann hurtig zum kite... mußte es noch nie ausprobieren ;-)

michel
Member

Beiträge: 194
aus: Vienna, Austria
reg. seit: Dez 2000   

Icon 1 erstellt am: 26. April 2002 14:11      Ansicht des Profils von michel     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags 

Nico hat recht, hatte ich vergessen, zu erwähnen, aber natürlich zieht der kite noch relativ kräftig, und ich nutze die Hörnchen der alten naish bar aktiv zum leinenaufwickeln, wobei ich es vermeide, die leinen mit den händen zu greifen. "Rasiermesserscharf" ist aber etwas übertrieben. Der leinensalat ergibt sich auch erst beim abwickeln, mit etwas übung schafft man es dann auch ohne gröbere verwicklungen.

@tilmann: die safety leash ist kein überflüssiges tool zum landen des kites, sondern sollte eigentlich an jedem Kite dran sein. Ohne safety leash zu fahren wird auch bei profis mehr und mehr zum No No!
Und in unseren Breiten kann ein kite, der wegen fehlender safety abhaut und dabei leute niedermäht sehr schnell zum boomerang werden!

Niki
unregistriert



Icon 1 erstellt am: 26. April 2002 15:08            Editieren/Löschen des Beitrags 

wenn das Teil wirklich mächtig zieht (soll ja bei Tubes vorkommen, auch wenn sie hilflos auf der Seite liegen) und man es nicht mehr schafft über die "Hörnchen" der Bar zu wickeln, kann man auch einfach die Bar um die eigene Achse drehen (also einfach die Bar mit beiden Händen nehmen, Leinen nach oben beschriebenem Prinzip an der Bar fixieren und dann abwechselnd mit den Händen drehen). Dann hat man einen guten Hebel, dauert halt ewig lang und Unterarmschmerzen sind einzukalkulieren.

Thorsten
Junior Member

Beiträge: 17
aus: Hannover
reg. seit: Jul 2001   

Icon 1 erstellt am: 26. April 2002 15:31      Ansicht des Profils von Thorsten     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags 

Hey.

Also den Vorschlag von taut finde ich ganz gut.
"Rasiermesserscharfe" Leinen gibt es nicht. Falls doch, gehören diese nicht an Lankdrachen aller Art, schon garnicht an große kites. Dennoch würde ich nicht mit den bloßen Händen aufwickeln, da sich die Leinen schnell mal um einen Finger legen können und unter Zug dann diesen gut quetschen oder dehnen können. Tut gut weh ;-)

Zu zweit ist es am einfachsten...

thorsten

André S.
unregistriert



Icon 8 erstellt am: 26. April 2002 16:42            Editieren/Löschen des Beitrags 

Wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man zumindest keine gefährlichen Tips geben. Tut mir leid, wenn ich das jetzt so hart sagen muß, aber unter Spannung stehende Leinen wirken wei ein Messer. Oberstes Gebot beim Drachensport:

NIEMALS IN DIE LEINEN GREIFEN!!!

Eine Quetschung ist da echt noch das kleinere Übel. Ganz zu schweigen von den Verbrennungen, die eine Leine neben den Schnittwunden verursacht, wenn sie dir unter Spannung durch die Hand gerissen wird. Wer es nicht glaubt, der wird es dann eben spüren.

Gruß André

Bastian
unregistriert



Icon 4 erstellt am: 26. April 2002 18:52            Editieren/Löschen des Beitrags 

hi,
wollte eigentlich gar nichts dazu sagen, aber da muß man doch deutlich wiedersprechen!!! du kannst gerne deine eigene "angeblich" nicht messerscharfen leinen mit blosen händen einholen, aber bitte verbreite so etwas nicht hier im internet!!! am ende glaubt das noch jemand.

also bloß vorsicht mit den leinen! unter drück ist da schnell mal was ab! (und nicht nur ne leichte quetschung...)

geht mit freunden kiten, macht eh mehr spaß!

cu
bastian

Thorsten
Junior Member

Beiträge: 17
aus: Hannover
reg. seit: Jul 2001   

Icon 1 erstellt am: 26. April 2002 19:55      Ansicht des Profils von Thorsten     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags 

lieber bastian, lieber andre.

ich bin sehr sicherheitsbewußt (fahre u.a. nur mit helm) und möchte sicherlich keine "gefährlichen" tipps geben. aber bitte bleibt objektiv und versucht vorallem in der frage von sicherheit/verletzungsrisiko angemessen zu reagieren.
das material der mittlerweile verwendeten leinen hat nichts mehr mit dem früherer tage im drachensport verwendeten "plastikschnüren" zu tun. und wenn ihr mal bei euren kiterkollegen rumfragt, werden ihr niemanden finden, der sich etwas abgeschnitten o.a. ähnliches hat. auch verbrennungen sind eher selten.
dennoch habe auch ich davon abgeraten, die leinen mit der hand durchzuziehen, wie ihr sicherlich lesen konntet.
übrigens: dass die leinen auch unter zug nicht "messerscharf" sein müssen sieht man u.a. daran, dass nicht bei jeder kollision mit anderen kites alle leinen reissen. und wenn dein vierleiner nach einem schönen sprung verdreht ist, wird auch nichts zerschnitten, oder?!
eure vorsicht finde ich dennoch lobenswert.

thorsten

André S.
unregistriert



Icon 8 erstellt am: 26. April 2002 20:49            Editieren/Löschen des Beitrags 

Hi Thorsten!

Eigentlich soll man solche Leute nicht weiter beachten, aber wenn es gefährlich wird, dann darf man nicht einfach "zusehen".

1. Das Leinenmaterial, daß du zum Kitesurfen verwendest ist nicht neu, sondern gibt es schon seit Jahren eng gewobene und vorgedehnte Leinen (Dynema, Spectra, etc.). Nur sind diese preiswerter als die total überteuerten Originalleinen. Lediglich die Imprägnierung ist dazugekommen. Mit Plastikschnüren meinst du bestimmt Nylonschnüre, die an Kinderdarchen verwendet wurden und nichts mit Drachensport zu tun haben.

2. Ich betreibe den Drachensport schon seit mehr als 10 Jahren, in denen ich mehr als 30 Drachen gebaut habe. Unter anderem betreibe ich auch Buggyfahren. Dies sage ich nicht um dir imponieren zu wollen, was ich beim besten Willen nicht nötig habe, sondern um dir zu verdeutlichen, daß ich weiß wovon ich rede. Es gab und gibt noch immer schlimme Verletzungen mit Schnüren. Gerade aus diesem Grund sind Kevlarleinen an Drachen tabu und werden nicht von anderen Drachenpiloten tolleriert.

3. Sobald die Flugleinen stark voneinander abweichende Bruchlasten haben, besteht durchaus die Gefahr, daß die "dünnere" durchtrennt wird. Warum wohl ist es beim Teamflug für alle Piloten im Team derart wichtig gleiche Leinensätze zu haben?

Vielleicht willst du es auch falsch verstehen und wir können uns die ganze Diskussion sparen. Natürlich kannst du mit einer Flugleine kein Brot schneiden, was selbst dir klar sein sollte, aber eine unter Spannung stehende Leine, die zudem noch über deine Haut gezogen wird verursacht tiefe und schmerzhafte Schnittwunden. Kleines Beispiel zur Verdeutlichung: In Steinbrüchen werden Steinplatten mit Stahlseilen geschnitten, die schnell über die Steinblöcke gezogen werden. Wenn du es immer noch nicht glauben willst, dann ist dem leider so, aber verbreite diesen totalen Schwachsinn nicht noch. Nachher glaubt das noch jemand, der sich dann wirklich weh tut.

André S.

Bastian
unregistriert



Icon 4 erstellt am: 26. April 2002 21:33            Editieren/Löschen des Beitrags 

hi,
laßt uns das beenden. es geht ihr nicht darum jemand fertig zu machen oder so. aber leinen sind gefährlich und ich bin sicher ohne es ausprobieren zu wollen das man damit schnell mal ein ohr abschneiden kann!
unter drück kann echt viel passieren... bei 1-2 bft. mag das anders sein aber wenn es mal richtig ballert....

also immer obacht!

cu
bastian

André S.
unregistriert



Icon 10 erstellt am: 26. April 2002 21:36            Editieren/Löschen des Beitrags 

Bin auch der Meinung, daß jetzt alles gesagt ist.

Gruß André

Charly Brown
unregistriert



Icon 4 erstellt am: 27. April 2002 00:57            Editieren/Löschen des Beitrags 

Falls ein shorebreak vorhanden ist, die front tube direkt davor ins Wasser setzen.Ansonsten sobald das Viech im Wasser ist,mit der bar die Nase des Kites in Windrichtung bewegen, dann ist Sprinten entlang einer Leine angesagt.Egal, wie man es macht, ein gewisses Restrisiko bleibt.

KiteSurferTom
Surfer

Beiträge: 1062
aus: karlsruhe
reg. seit: Sep 2001   

Icon 1 erstellt am: 28. April 2002 12:59      Ansicht des Profils von KiteSurferTom     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags 

.... bei den messerscharfen Leinen handelt es sich um gewachste Leinen. Diese werden auch unter Reibung richtig heiss und brennen sich schön in die Hautr / Finger.
Ich spreche aus Erfahrung (gestern neuen Slingshot getestet) Aua !
Das gute daran: die Wunde ist gleich versiegelt und brennt wie der Teufel, was heissen soll: Man bemerkt sofort, dass man etwas falsch gemacht hat !

Gruß Tom

matze
unregistriert



Icon 1 erstellt am: 28. April 2002 13:39            Editieren/Löschen des Beitrags 

schließe mich den scharfen Leien an. Mit ist kürzlich beim gewasserten Drachen einholen (naish tube) noch ne Brise Wind in die Tüte gekommen. So schnell wie ich mir die Finger an den Leinen aufgerissen hatte konnte ich gar nicht reagieren. Ich war selber verwundert, wie fix das ging. Und das tut ziemlich weh :-)

matzze



Format der Zeitangaben: German Time  
   Thema schließen    Thema verschieben    Thema löschen nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
 - Druck-Version anzeigen
Gehe zu:

Kontakt | oase.com - surfers world

oase.com - surfers world
http://www.oase.com/
Impressum

Powered by Infopop Corporation
UBB.classicTM 6.4.0.1

   
   
   


Achtung! Du bist im Forums-Archiv gelandet.

Aktuelles Forum: http://forum.oase.com/