Achtung! Du bist im Forums-Archiv gelandet.
 

Aktuelles Forum: http://forum.oase.com/





oase.com - surfers world


  
Mein Profil | Verzeichnis Einloggen | | Suchen | Hilfe | Übersicht aller Foren
  nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
» oase.com - surfers world   » Archive - archives   » Kitesurfen Archiv 2000 - 2003 Auszüge   » Ich brauch mal einen Technik Tip

   
Autor Thema: Ich brauch mal einen Technik Tip
SK1
unregistriert



Icon 5 erstellt am: 22. Mai 2002 19:05            Editieren/Löschen des Beitrags 

Es geht ums starten:
Ich will mit Bar,Kite (fertig verleint) und Board unter dem Arm ins Wasser. Dann in ausreichendem Abstand vom Ufer den (4 Leiner-Tube-)Kite auf die Nase legen, downwind driften lassen und warten bis die Leinen stramm sind. Danach Wasserstart und ab gehts. Funktioniert das oder kann dabei was übles passieren ? An dem stehtiefen Spot ist am Ufer wenig Platz, daher wäre das insbesondere wenn ich mal alleine kite eine sichere Lösung, dachte ich mir. Einfach in den Tümpel weit genug reinlatschen und dort sicher starten. Schon mal jemand sowas gesehen oder eine andere Idee. Die Standardsachen mit Sand, Sandsack etc. kenne ich, sind mir aber dort je nach Windrichtung oft zu heikel. Ist auch oft böig... Wäre cool, wenn jemand eine Antwort oder Lösung parat hat !
Danke schonmal !

André S.
unregistriert



Icon 10 erstellt am: 22. Mai 2002 19:39            Editieren/Löschen des Beitrags 

Hi!

1) Alleine Kiten ist zu gefährlich, immer zu zweit, falls mal einer in Seenot gerät.

2) Im Wasser verheddern sich die Leinen.

3) Der Kite wird im zweifelsfall direkt im Windfenster starten und dich trotz depower recht unsanft mitziehen.

4) Was machst du, wenn die Leinen noch verdreht sind und der Kite startet, wer hält dann schnell fest.

5) Wie stellst du dir die Landung vor?

6) Willst du die Leinen im Wasser auslegen?

Fazit: Laß es lieber!

Gruß André S.

Thisl
unregistriert



Icon 1 erstellt am: 22. Mai 2002 19:41            Editieren/Löschen des Beitrags 

Hi,
ist erprobt und geht.Mußt halt nur vorher die Schnüre genau checken.

Kleiner Seitenhieb:
Mit ner Matte würdest Du Dich beim Alleinstart
allerdings schon deutlich leichter tun.

Thisl

Thisl
unregistriert



Icon 1 erstellt am: 22. Mai 2002 19:42            Editieren/Löschen des Beitrags 

Hi,
ist erprobt und geht.Mußt halt nur vorher die Schnüre genau checken.Hab ich schon öfters gemacht, wenns denn alleine sein muß.
Gute Schnüre schwimmen!
Alleine nen Tube landen und sichern geht auch!

Kleiner Seitenhieb:
Mit ner Matte würdest Du Dich beim Alleinstart
allerdings schon deutlich leichter tun.

Thisl

Thisl
unregistriert



Icon 1 erstellt am: 22. Mai 2002 19:59            Editieren/Löschen des Beitrags 

Kleine Einschränkung:
Meistens fahre ich bei fast auflandigem Wind,
liegt einfach an der minimalen Spotauswahl.
Da gehts ins Wasser und der Kite liegt auf der Nase. Dann gehe ich weiter ins Wasser, bis die Leinen gespannt sind. Nochmal checken ob alles passt und dann raus, weg vom Ufer.
Der Kite kann dann niemals unbeabsichtigt starten.
Man kann vorher an Land die Leinen auslegen, anhängen, und wieder aufwickeln, wenn wenig
Stehbereich ist.Aber dann die Bar nicht verdrehen.
Besser isses natürlich, wenn ein anderer kiter dabei ist.
Einen Spaziergänger um Starthilfe zu bitten halte ich für viel gefährlicher.

Gruß,
Thisl

P.S.Sorry für die andauernden doppelpostings,
passiert mir immer wenn die kiste sich neu einwählt.

SK1
unregistriert



Icon 1 erstellt am: 22. Mai 2002 20:45            Editieren/Löschen des Beitrags 

Danke für die Tips !!

@Andre: Seenot gibts an dem Spot nicht,aber grundsätzlich stimm ich Dir natürlich zu, was das "alleine-Kiten" angeht. Landen mach ich alleine dann über das Safety-System, hab ich schon mal gemacht. Leinenverdreher und falsche Knüpfung ist natürlich ein Risiko, dann würd ich aber auch zusehen, daß ich das möglichst schnell wieder an Land behebe, d.h . Safety, Sachen zusammensammeln, enttüddeln und noch mal von vorne...

@Thisl: Danke, genauso hatte ich mir das vorgestellt. Auflandig kommt bei mir auch häufiger vor.
Ist bei der "aufgerollten" Variante das ("angepowerte") Leinenablassen nicht ein bißchen tricky ? Aber muß ja auch nicht unbedingt sein...
Daß Argument mit der Matte zieht in meinen Augen schon, hab aber keine Erfahrung mit den Dingern (tierische Power beim Relaunch ,oder ?). Am Anfang dachte ich, daß das(also Matten) die Zukunft des Kitens sein muß. Heute würde ich sagen, mal sehen, was noch so kommt. Beide Kitetypen kann man noch verbessern. Kiten ist ja noch soo jung...

Thisl
unregistriert



Icon 1 erstellt am: 22. Mai 2002 21:05            Editieren/Löschen des Beitrags 

Die "aufgerollte" Variante ist riskanter,
mache ich auch nur, wenn am Strand lauter spitzer Leinenfänger-Müll liegt und nicht gerade im oberen Windbereich.
Mehr Power beim Matten launchen stimmt, ist aber halb so wild.Nur bei Hackwind(> 6 Bft) und kleinen Matten kanns kritisch werden.
Bei böigen Bedingungen sind Matten halt schon fein, aber Tubes mit breitem Windbereich passen schon auch.
Wenn Du ne Matte fliegst, die sowohl im Vorwind als auch in der Fenstermitte starten
kann, hast Du auch Zugang zu mehr Startplätzen.
So habe ich bis jetzt noch nie ne Tube an der Ostuferstraße am Achensee gesehen.
Wollte eigentlich die alte Matten/Tube rivalität nicht schon wieder anheizen,
aber gerade der Alleinstart is halt mal ein Vorteil...
Gruß,
Thisl

SK1
unregistriert



Icon 1 erstellt am: 22. Mai 2002 21:55            Editieren/Löschen des Beitrags 

schon OK ! Belebt das Geschäft .
Rivalität hin oder her, aus physikalischer Sicht sind Matten meiner Meinung nach ausgereifter und performanter, zumindest in aerodynamischer Hinsicht. Tubes laufen trotz ihres bescheuerten Profils allerdings auch erstaunlich gut. Wie gesagt, mal sehen, was noch so kommt an Technologie, Wölb- und Landeklappen vielleicht ;-)
Danke jedenfalls..

Linus
unregistriert



Icon 1 erstellt am: 23. Mai 2002 19:48            Editieren/Löschen des Beitrags 

das mit dem angepowerten leinenabrollen ist tatsächlich nicht so ganz ohne. wenn man vorher an land aber erstmal nur eine seite aufwickelt und erst nach 5 metern oder so (je nach kitegrösse) auch die andere, dann hängt der kite beim abrollen nur an einem tip (wie im safety) und zieht nicht so.

WAHNSINN
Junior Member

Beiträge: 1
reg. seit: Mai 2002   

Icon 13 erstellt am: 24. Mai 2002 14:27      Ansicht des Profils von WAHNSINN     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags 

Ist ja wohl unglaublich was hier zu lesen ist.Kiten ist ein Teamsport und wer das nicht wahrhaben will oder zu faul ist einem Fussgänger oder Zuschauer,und die sind ja wohl immer da wenn irgendwo ein Schirm aufgebaut wird,um Starthilfe zu bitten und ihm den Vorgang in weniger als 5 Minuten zu erklären den soll beim Abwickeln seiner Leinen wie Ihr es beschreibt mal nur die kleinste Böe erwischen,und wenns ihn dann kreuz und quer über den Strand gezogen hat
hät er auch noch eine saubere Ohrfeige verdient weil er durch sein stümperhaftes Verhalten auch noch andere in Gefahr bringt.Genau so wie die Leute die hier auch noch solche Startmethoden für gut bewerten.Ihr seid mir vielleicht ein Volk.

Thisl
unregistriert



Icon 1 erstellt am: 24. Mai 2002 14:37            Editieren/Löschen des Beitrags 

na wenn Du meinst...
...ich mach Alleinstart regelmäßig seit einem Jahr ohne Probleme, und das auch bei schwierigen Bedingungen. Bei Mithilfe von Spaziergängern und Kiteneulingen hab ich nicht so gute Erfahrungen gemacht.
Ist aber sicher nicht geeignet für Kiteanfänger.
gruß,
Thisl

jogiboarder
Surfer

Beiträge: 366
aus: berlin
reg. seit: Mai 2002   

Icon 1 erstellt am: 24. Mai 2002 14:45      Ansicht des Profils von jogiboarder     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags 

hi
an sich denke ich auch man sollte den drachen nicht alleine starten.das problem ist bloß wenn man nicht genug platz zum starten an land hat. aber selbst dann sollte man die leinen nichz von der bar abwickeln.man sollte vorher genau die leinen auslegen, am drachen fest machen und sie dann die paar meter übers land ins wasser hinterherschleifen. indem mann bar und kite in die eine hand nimmt und das board in die andere. dann lässt man draussen den drachen von sich wegtreiben bis die leinen gespannt sind. und dann relaunch...

bis dann
cruise fast hang high

[This message has been edited by jogiboarder (edited 24 May 2002).]

niko
unregistriert



Icon 7 erstellt am: 24. Mai 2002 16:59            Editieren/Löschen des Beitrags 

ich denke jeder soll sein Glück versuchen.
Ich kann nur davon abraten, Leinen aufzurollen und abzulassen oder Spaziergänger zum Launchen oder Fangen zu bitten.... das muss in die Hose gehen.

Ich empfehle jedem sich Kiteplätze mit viel Platz auszusuchen (ich bevorzuge Renesse, St. Peter oder Fehmarn. Besonders in Renesse, da ist soooo viel Platz...und bei Frequentierten Spots gibts die Starthilfe meist gratis.....

hang loose.



Format der Zeitangaben: German Time  
   Thema schließen    Thema verschieben    Thema löschen nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
 - Druck-Version anzeigen
Gehe zu:

Kontakt | oase.com - surfers world

oase.com - surfers world
http://www.oase.com/
Impressum

Powered by Infopop Corporation
UBB.classicTM 6.4.0.1

   
   
   


Achtung! Du bist im Forums-Archiv gelandet.

Aktuelles Forum: http://forum.oase.com/