Achtung! Du bist im Forums-Archiv gelandet.
 

Aktuelles Forum: http://forum.oase.com/





oase.com - surfers world


Neues Thema erstellen  Neue Umfrage  Antwort erstellen
Mein Profil | Verzeichnis Einloggen | | Suchen | Hilfe | Übersicht aller Foren
  nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
» oase.com - surfers world   » Diskussions-Bereich   » Kitesurfen   » Abhängigkeiten - versch. Boards bei Kitebeurteilung

   
Autor Thema: Abhängigkeiten - versch. Boards bei Kitebeurteilung
KiteSurferTom
Surfer

Beiträge: 1062
aus: karlsruhe
reg. seit: Sep 2001   

Icon 5 erstellt am: 17. Juli 2003 15:50      Ansicht des Profils von KiteSurferTom     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Hallo Leute,

ich würde gerne eure Erfahrungen und Meinungen hören, wie sich subjektiven(?) Eigenschaften eines Kites, bei Verwendung verschiedenen Kiteboards ändern.

  • Flugverhalten
  • allgemeines Leistungsniveau
  • Windbereich
  • Stabilität
  • Höhelaufeigenschaften
  • Geschwindigkeit
  • Sprungverhalten
  • Trimm

Gruß Tom

Niki
Surfer

Beiträge: 1348
aus: München
reg. seit: Jul 2002   

Icon 1 erstellt am: 17. Juli 2003 20:05      Ansicht des Profils von Niki     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Hi KiteSurferTom,

Windbereich und Höhelaufeigenschaften des Boards haben IMO ganz klar Einfluss auf die Eigenschaften eines Kites.

Windeinsatzbereich
Werden Kites mit geringem Depower, die sich jedoch hervorragend über die Kante ausbremsen lassen mit einem zu großen Board getestet, wird der Kite für Einsatzbereich eine miese Note bekommen.

Höhelaufeigenschaften
Selbiges Problem. Wie weit ich den Kite an den Windfensterrand bekomme, hängt nicht nur vom Kite sondern auch vom Board ab. Gut Höhe läuft man in der Regel, wenn der Kite etwas nach vorne an den WIndfensterrand rutscht.

Zu den anderen Punkten fällt mir gerade nichts ein.

Weitere Meinungen oder Korrektur meiner obigen Aussagen wäre interessant...

Viele Grüße
Niki

niko
Surfer

Beiträge: 2638
aus: Germany
reg. seit: Jun 2002   

Icon 1 erstellt am: 18. Juli 2003 01:01      Ansicht des Profils von niko     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Hi Tom,

um die Frage zu beantworten könnte man wohl auch seine Diplomarbeit einreichen, was ?

Flugverhalten
generell: mit Grösserem Board ruhiger, mit kleinerem Board unruihger. Aber auch abhängig von Grösse und Hersteller.

allgemeines Leistungsniveau
völlig abhängig von dem Einsatzgbereich (viel oder wenig depower) und vor allem zu welcher Windstärke.

Windbereich
auch wieder abhängig von der Depowerfähigkeit des Kites. Heisst viel Depower: wenig gute Leichtwindeigenschaft aber dafür ein breites Einsatzspektrum.

Stabilität
sehe ich nicht besonders in Abhängigkeit zum Board. Airblast 6,3 bleibt zappelig auch bei grossem Board.

Höhelaufeigenschaften
ganz klar im Verhätlnis zur Brettkantenlänge und Gleiteigenschaften des Boards zu sehen.

Geschwindigkeit
sehe ich nicht unter dme Abhängigkeitsfaktor Baordgrösse. Sehe ich eher in Abhängigkeit zum Profil des Kites. Tiefes Profil: langsam: flaches Profil schnell

Sprungverhalten
mhh.

Trimm
ändert sich nicht durch das Baord. Eventuell muss der Adjuster bei wenig wind etwas gelockert werden sonst etwas gedepowert werden.

was meinst du denn ?

PS: bin ab Montag abend auf Fehmarn. Mal sehen obs Wind hat... am KAG wohl weniger.

motman
Junior Member

Beiträge: 14
aus: Köln
reg. seit: Jun 2003   

Icon 12 erstellt am: 18. Juli 2003 01:16      Ansicht des Profils von motman     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Holla Kitergemeinde,

ich behaupte mal das sich an den Eigenschaften meines Kites garnichts ändert, wenn ich ein anderes Board benutze.Ich merke dann nur das ich das eine oder andere, besser oder schlechter damit machen kann und kann das, dann nur auf die verschiedene Eigenschaften der unterschiedlichen Boards zurückführen. Um die Eigenschaften meines Kites zu testen bzw. zu beurteilen muss ich einen anderen Kite nehmen, um eine Referenz zu haben.Die Aussage "geringer Depowerweg" z.B. gilt
nur im Vergleich mit einem anderen "mehr oder weniger geringem Depowerweg", da dies eine Relation zwischen zwei Größen (Depowerwegen) beschreibt.
Der Geschmack meiner Suppe ändert sich ja auch nicht, wenn ich statt dem Löffel eine Gabel nehme.Danach können sich die Eigenschaften des Kites in Abhängigkeit vom Board gar nicht ändern, sondern eher die Beherrschbarkeit dieser Eigenschaften.Ist doch logisch, oder?Objektivität ist da eh nicht möglich, ich glaube dafür, bräuchte man einen Kiter nach DIN Norm.
So ich hoffe das wirkt jetzt nicht zu haarspalterisch, aber bei dieser Fragestellung musste ich das einfach mal klarstellen.
Oder willst Du einfach mal verschiedene Boardshapeerfahrungen sammeln und hoffst auf eine scheinbare Objektivität, daß man auch immer den gleichen Kite mit verschiedenen Boards ausprobiert hat?

Mit freundlichem Gruße

motman

niko
Surfer

Beiträge: 2638
aus: Germany
reg. seit: Jun 2002   

Icon 1 erstellt am: 18. Juli 2003 09:35      Ansicht des Profils von niko     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

also mit der Beherrschbarkeit der Eigenschaften Stimme ich zu, aber der Vergleich mit dem Geschmack der Suppe und dem Besteck - der Hinkt definitiv.

Beispiel:
Ein leichtgewichtiger Kiter mit 65 kg kann einen Airblast 6,3 mit einem großen Board schon bei 4,5 Bft fahren.
Eigenschaften des Kites:
- guter, schon fast zu großer Depowerweg
- ausgewogene Lenkung (mit Bar bis 55 cm)
- ausgewogene Flugeigenschaften in der Luft
- mittlere Fluggeschwindigkeit

Wenn ich den 6,3er mit 85 kg bei 7 - 9 Bft zum Einsatz bringe sieht die Sache schon anders aus:
Eigenschaften des Kites:
- Depowerweg zu kurz, lässt sich nicht mehr ganz neutral stellen.
- zappeliger, wilder, unruhiger Kite: je kürzer die Bar desto besser, da auch kleine unbeabsichtige Lenkimpulse den kite explodieren lassen (max. 40 cm,)
- hohe bi schnelle Fluggeschwindikeit, schwer zu kontrollieren.

Da Schmeckt die Suppe mit der Gabel schon ganz anders.

 -

greets
niko

anonym
Surfer

Beiträge: 600
aus: Norddeutschland
reg. seit: Aug 2002   

Icon 1 erstellt am: 20. Juli 2003 20:10      Ansicht des Profils von anonym     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Ein wichtiges Argument dabei ist das man einige Kites über die Kante ausbremst und sie auch nur dann nach vorne gehen z.B. die Rhino's. Andere hingegen wie der F-One oder AB gehen von sich aus extrem weit nach vorne.
Dementsprechen braucht man gerade für die Rhinos ein Board mit dem man die Kante auch gut belasten kann.

Hinkebein
Member

Beiträge: 45
aus: Freising
reg. seit: Mrz 2003   

Icon 1 erstellt am: 20. Juli 2003 20:54      Ansicht des Profils von Hinkebein         Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Hallo Leute,

ich kann nur aus meinen Erfahrungen berichten, das ich in Überpower-Situation besser mit einem Board mit zusätzlicher Mittelfinne zurecht komme, da ich den Kite dann besser ausbremsen kann und nicht so viel quer rutsche. Vielleicht hilft das ja auch weiter.

Gruß,

Hinkebein



Format der Zeitangaben: German Time  
Neues Thema erstellen  Neue Umfrage  Antwort erstellen Thema schließen    Thema verschieben    Thema löschen nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
 - Druck-Version anzeigen
Gehe zu:

Kontakt | oase.com - surfers world

oase.com - surfers world
http://www.oase.com/
Impressum

Powered by Infopop Corporation
UBB.classicTM 6.4.0.1

   
   
   


Achtung! Du bist im Forums-Archiv gelandet.

Aktuelles Forum: http://forum.oase.com/