Achtung! Du bist im Forums-Archiv gelandet.
 

Aktuelles Forum: http://forum.oase.com/





oase.com - surfers world


Neues Thema erstellen  Neue Umfrage  Antwort erstellen
Mein Profil | Verzeichnis Einloggen | | Suchen | Hilfe | Übersicht aller Foren
  nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
» oase.com - surfers world   » Diskussions-Bereich   » Kitesurfen   » leash-schön und gut, aber wohin damit? (Seite 2)

 
Seiten: 1  2 
 
Autor Thema: leash-schön und gut, aber wohin damit?
Kuddel
Member

Beiträge: 162
aus: Berlin, Deutschland
reg. seit: Jan 2003   

Icon 1 erstellt am: 16. Januar 2005 03:24      Ansicht des Profils von Kuddel     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Hi,

wie bereits mehrfach geschrieben, Befestigung an der Schlaufe ist keine gute Idee. Nicht nur weil das Brett sich im Wasser verkeilt, sondern auch weil die Schlaufe mit der Zeit durch das Reiben kaputt geht.

Gurtband ist, was die Befestigung angeht, sicherlich eine gute Lösung.

Ansonsten kann aber auch ich dir nur raten auf die leash zu verzichten, besonders als Anfänger. Ich habe bereits am 3. Tag auf dem Board schlechte Erfahrungen machen müssen, als mir dasselbe bei einem Sturz, den ich nicht als sehr heftig empfand, gegen den Kopf geflogen ist. Das Foto erspare ich mir an dieser Stelle mal, nur so viel, 5 Stiche, 2 Wochen Kiteverbot, 4 Wochen lang auf dem Kopf bescheuert ausgesehen..... [Smile]
Die leash war übrigens 3m lang, leider ohne Sollbruchstelle. So richtig viel Sinn macht eine Sollbruchstelle aber auch nicht. Wenn sie nicht bei jedem zweiten Sturz reißen soll musst du sie so stark auslegen, dass dir das Brett trotzdem an den Kopf fliegt. Wenn sie reißt und du das Höhe laufen mit Bodydrag nicht beherrschst, ist das Board auch weg. Meiner Meinung nach machen viele hier den zweiten Schritt vor dem ersten. Sobald man den Stehbereich verlässt, sollte man auch das Höhe laufen durch Bodydrag beherrschen, das ist einfach eine Grundübung.
Unter schwierigen Bedingungen halte ich, wenn überhaupt, nur irgendwelche "Hundeleinen" um 8m oder länger für halbwegs sicher. In die Welle möchte ich damit aber auch nicht. Stelle mir gerade vor wie einen die Welle überrollt und man danach auftaucht, leash einmal um den Hals und zweimal um den Bauch.....
Ich habe schon oft genug Angst gehabt, dass ich mein Board verloren habe..... damit kann ich leben. Wenn mir das gute Stück aber von hinten mit 20km/h oder mehr in den Nacken fliegt hilft mir auch kein Helm.
Wer die leash erstmal benutzt nimmt sich meist sowieso nicht die Zeit das Höhe laufen mit Bodydrag zu üben (obwohl es nicht länger als 1 Stunde dauern dürfte).

Gruß Andre

Als ich meine ersten Meter auf dem Board stand war leider kein derartiges Topic im Forum unterwegs. Ich habe die leash als weniger gefährlich empfunden als sie ist. Wenn damals mehrere auf mich eingeredet hätten es zu lassen, hätte ich vielleicht aus den Fehlern von anderen gelernt. Darum finde ich es nicht falsch immer wieder mal darauf hinzuweisen

petair
Surfer

Beiträge: 928
aus: Greifswald
reg. seit: Mai 2001   

Icon 1 erstellt am: 17. Januar 2005 08:52      Ansicht des Profils von petair     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

oh ja...

ich erinner mich noch an deine platzwunde... war echt nicht gut.


ich hatte einen starren tampen, da hat auch nichts geschleudert. dafür: 1 trapez zerrissen, 1Board kaputt usw... ich habe auch in der schulung die boardleash entfernt.

@rainer: du kriegst die 10 leute zusammen [Smile] und das ist auch gut so!


grüße

Peter

--------------------
ram-air.de

kitefrog 69
Member

Beiträge: 206
aus: 85570 Ottenhofen
reg. seit: Jun 2004   

Icon 1 erstellt am: 18. Januar 2005 09:54      Ansicht des Profils von kitefrog 69     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Ui ja, Leash Diskussion [Big Grin]

Da will ich doch noch eindrücklich vor einer Spiralleash warnen (ich weiß, war nicht die Frage, aber schaden wird das hier auch nicht). Ich meine die Teile, die sich unter Zug wie eine Spiralfeder auf ein mehrfaches ihrer Länge "dehnen", entspannt nur 1-2m lang sind. Fand ich erst ganz nett. Bis zu einem Sturz in Tarifa. Dabei hat sich eine Kiteleine in einer Spirale der Leash verfangen (Kite gedropt, Board nach vorne auf die Leinen geflogen). Kurz unter Wasser gefummelt und hoppla, war die Kiteleine um meine Unterschenkel geschlungen. Noch 2 mal gezuckt und ich war fest verschnürt mit Leash, Kiteleine und Board. Um Druck aus dem Kite zu nehmen, musste ich per Hand eine Steuerleine einholen, so daß er auswehte. Hatte ich also noch eine Hand frei, um mit dem ganzen Gerümpel im Schlepp die 200 Meter zurückzuschwimmen. Bei jeder Bewegung wurden die Beine mehr abgeschnürt. Könnt ihr euch vorstellen, wie froh ich um meine Auftriebsweste war ?? Ein Leinenmesser ist übrigens seither auch immer im Trapez und die Leash wurde natürlich sofort abgebaut.
(werde ich jetzt als Nr 6 gelistet ?)

Andreas- ach so, verschrauben an der Finnenschraube wie mehrmals beschrieben funktioniert am besten

Til*73
Junior Member

Beiträge: 30
reg. seit: Mai 2003   

Icon 10 erstellt am: 18. Januar 2005 17:21      Ansicht des Profils von Til*73     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Endlich hat Nr.6 geschrieben. Hatte es von Anfang auf Nr.7 abgesehen.
Bei der Diskussion entsteht bei mir fast der Eindruck dass für manche der Bodydrag zum Board im Schwierigkeitsgrad zu den ganz heißen Manövern gehört, oder was soll die Diskussion um das ganze Gelumpe an Board und Trapez!?
War selbst ungefähr zwei Stunden mit Leash unterwegs, als sie mir gerissen ist und ich das Board mit Bodydrag zurückerobert habe, hab ich nie wieder auch nur an eine Leash gedacht.
Das ganze geht doch super einfach und schnell, übrigens auch bei Wellen und Strömung, das Board bewegt sich nämlich auch dort kurioserweise nach Lee.
Einzig das Argument von Billy kann ich etwas nachvollziehen; verliert man bei einem Sturz das Board und dropt dabei den Kite könnte es bei Schwierigkeiten beim Relaunch zu einer längeren Bodydragerei kommen.
In diesem Fall ist es für mich aber selbstverständlich, dass man sich in so einem Fall gegenseitig das Board holt. Ich selbst schaue auf jeden Fall nicht ewig zu wie sich einer abmüht sein Board zu erreichen oder lasse es gar an mir vorbeischwimmen.

R a i n e r
Surfer

Beiträge: 502
aus: Aachen
reg. seit: Aug 2002   

Icon 1 erstellt am: 19. Januar 2005 07:23      Ansicht des Profils von R a i n e r     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Kommt Kinder, 10 schafft ihr doch auch noch, oder??

Zitat:
Original erstellt von Til*73:
... Das ganze geht doch super einfach und schnell, übrigens auch bei Wellen und Strömung, das Board bewegt sich nämlich auch dort kurioserweise nach Lee....

Bei echten Wellen geht das Brett so schnell auf Reisen, dass Du es erst am Strand wiederfindest (wenn überhaupt). Da möchte ich einen Mitkiter sehen, der Dir das Schnittchen aus der Brandung holt. Selbst einige Pros verwenden in der Welle eine Boardleash.

Grüße
Rainer (ndvS)

Der Tigga
Surfer

Beiträge: 3118
aus: Leverkusen
reg. seit: Feb 2003   

Icon 6 erstellt am: 19. Januar 2005 08:40      Ansicht des Profils von Der Tigga     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

das mit den pros würde ich gerne auf nem foto oder vid sehen rainer.
fällt mir ein wenig schwer zu glauben, das sich einer der kiten kann, so eine schwule leash dran macht. [Big Grin]

--------------------
Tigga
schneller als der wind ;o)
herbertn at freenet.de

R a i n e r
Surfer

Beiträge: 502
aus: Aachen
reg. seit: Aug 2002   

Icon 1 erstellt am: 19. Januar 2005 08:47      Ansicht des Profils von R a i n e r     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Z.B. im Video "La Nuit de la Glisse" (nur ein Beispiel).
Und noch'was: Bei "Wellen" spreche ich nicht von dem, was am Brouwersdamm so angekabbelt kommt!
[Big Grin]
Bei Flachwasser hänge ich meine Leash übrigens auch nicht ein.

Grüße
Rainer (ndvS)

Der Tigga
Surfer

Beiträge: 3118
aus: Leverkusen
reg. seit: Feb 2003   

Icon 6 erstellt am: 19. Januar 2005 08:55      Ansicht des Profils von Der Tigga     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

dein link funzt nicht rainer, kann es nicht anklicken [Wink]
möchte mir lieber nicht vorstellen, wie leash, board und "ich" in der waschmaschine eine symbiose eingehen.
dir würde ich es aber gerne nachsehen, passt ja ziemlich gut zu deinen chaps [Wink]

R a i n e r
Surfer

Beiträge: 502
aus: Aachen
reg. seit: Aug 2002   

Icon 12 erstellt am: 19. Januar 2005 09:08      Ansicht des Profils von R a i n e r     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Wie es in der Welle zugeht, können sich hier viele nicht vorstellen...

FelixHH
Surfer

Beiträge: 826
aus: Hamburch
reg. seit: Okt 2002   

Icon 10 erstellt am: 19. Januar 2005 09:34      Ansicht des Profils von FelixHH     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Ich kann es aber nachvollziehen, und auch
in der "Welle", was auch immer das für Dich bedeutet, braucht man keine Leash.
Jemand in der sich in buckelige Täler begibt sollte wenigstens den BODYDRAG-MOVE *lol* können und auf jeden Fall nicht mehr ständig sein Brett versemmeln.
Was kommt als nächstes für ein an den Haaren herbeigezogenes pro-Leash gelaber ??.. wie siehts bei Wasserfällen aus??

Einzig Sylt mit der wirklich üblen strömung wäre der kurze Gedanke an eine Leash wert, allerdings beinhaltet das doch gleich wieder eine komplexe Sicherheitsausrüstung. Mit lernen ists dann nicht
mehr, Helm, Weste, Rollleash, Mundschutz, Rückenprotektoren, Schienbeinschützer... warum nicht gleich die Hände auf den Rücken binden ??

gruß
felix

R a i n e r
Surfer

Beiträge: 502
aus: Aachen
reg. seit: Aug 2002   

Icon 1 erstellt am: 19. Januar 2005 10:01      Ansicht des Profils von R a i n e r     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Zitat:
Original erstellt von FelixHH:
...
Was kommt als nächstes für ein an den Haaren herbeigezogenes pro-Leash gelaber ??...

sachlich bleiben Alter, OK?

Zitat:
Original erstellt von FelixHH:
...Einzig Sylt mit der wirklich üblen strömung wäre der kurze Gedanke an eine Leash wert...

Du sagst es! Allerdings gibt es solche Bedingungen nicht nur vor Sylt!

Grüße
Rainer (ndvS)

Tilman
Member

Beiträge: 83
aus: Hamburg
reg. seit: Dez 2003   

Icon 1 erstellt am: 19. Januar 2005 10:17      Ansicht des Profils von Tilman     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Eine Leash hat aber auch den Vorteil, dass man das Board nicht mehr zum Wasser tragen muss sondern hinter sich herschleifen kann
 -

MichiMS
Member

Beiträge: 287
aus: Münster
reg. seit: Okt 2004   

Icon 1 erstellt am: 19. Januar 2005 10:27      Ansicht des Profils von MichiMS     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Na Felix hat schon recht.
Was hier als Grund für ne Leash verkauft wird is manchmal wirklich merkwürdig.

Aber fördert ruhig mal diesen Marktzweig, sonst verkaufen die Hersteller bald keine Helme mehr [Smile]

Für Anfänger ist eine Leash natürlich Pflicht, weil der Lernweg sonst nie zuende ist und man zum King of Bodydrag wird bevor man überhaupt einmal aufm Board war.

Danach ists nurnoch gefährlich, wenn man Sprünge lernt.

hf

FelixHH
Surfer

Beiträge: 826
aus: Hamburch
reg. seit: Okt 2002   

Icon 1 erstellt am: 19. Januar 2005 10:36      Ansicht des Profils von FelixHH     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Zitat:
Original erstellt von MichiMS:

Für Anfänger ist eine Leash natürlich Pflicht, weil der Lernweg sonst nie zuende ist und man zum King of Bodydrag wird bevor man überhaupt einmal aufm Board war.

Gerade NICHT !!
Boardholen muß VOR oder mit dem Wasserstart gelernt werden, genauso wie Springen VOR Kiteloop,
unhooked VOR handelpass ob es schmeckt oder nicht.
Übenübenüben :)schnell kann die Saison zu Ende
sein mit nem Board im Nacken oder einem abstranguliertem Bein.

gruß
felix

Til*73
Junior Member

Beiträge: 30
reg. seit: Mai 2003   

Icon 1 erstellt am: 19. Januar 2005 13:05      Ansicht des Profils von Til*73     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Konnte in vier Wochen Kapstadt keinen einzigen(Pro)-Kiter mit Leash beobachten, und die Wellen in BigBay unterscheiden sich nun doch etwas von Kabbelwellen.
Vom Unnötigkeits- und Uncoolnessfaktors abgesehen möchte ich gar nicht wissen wie ein Board in einer sich brechenden Welle so am Füßchen zupft. Ich denke in diesem Fall sollte man dann wohl schon redundant unterwegs sein und zur Sicherheit eine zweite Leash anbringen, sicher ist sicher :-))).

HeiterKiterMarcoPE
Surfer

Beiträge: 1637
aus: Passau
reg. seit: Sep 2003   

Icon 1 erstellt am: 19. Januar 2005 15:20      Ansicht des Profils von HeiterKiterMarcoPE     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

räusper, also langsam wird doch echt mühsam oder?

Soll doch einfach jeder der denkt eine Leash zu brauchen eine verwenden.

Fakt ist daß einem an jedem vernünftigem Spot ein anderer Kiter das Board nach Lee holt, falls man zuviel Höhe verloren hat!

Ihr habt Sylt erwähnt...ich kenne einen bzw den Sylt Kiter schlechthin, der fährt natürlich auch ohne Leash...und....der hat noch nie ein Board verloren!

winke:)

Daniel-Duesentrieb
Junior Member

Beiträge: 11
aus: Kitecity
reg. seit: Okt 2003   

Icon 3 erstellt am: 19. Januar 2005 15:28      Ansicht des Profils von Daniel-Duesentrieb         Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

so dann werde ich mir halt mal zurückziehen und was tüftel für die ganzen Leasch fahrrer

--------------------
ich erfinde alles

Daniel Düsentrieb

HeiterKiterMarcoPE
Surfer

Beiträge: 1637
aus: Passau
reg. seit: Sep 2003   

Icon 1 erstellt am: 19. Januar 2005 15:40      Ansicht des Profils von HeiterKiterMarcoPE     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

@Daniel,

Dann wäre es doch schön als erstes ein First-aid-Kit, evtl. Wasserdicht und klein verpackt zu erfinden. Heftpflaster, Faden und Nadel, Druckverband, Schere?

Nerv:)

Viel Spaß

okie
Member

Beiträge: 56
aus: Hannover
reg. seit: Jul 2003   

Icon 1 erstellt am: 19. Januar 2005 16:03      Ansicht des Profils von okie     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Definitiv keine Leash. Lieber ne zweite Person dabei haben, die einen bei den ersten Startversuchen unterstützt und das Brett immer wieder ran holt, so dass man sich selbst voll auf seinen Kite konzentrieren kann. Später, wenn man dann schon Höhe halten kann und längere Gleitphasen hat, sollte man auch den Bodydrag mit Kite am Windfesterrand drauf haben. Das Brett wird einem dann ja vom Wind auf der Wasseroberfläche zugetrieben.
Kann mich noch gut an eine Aktion 2001 in St. Peter erinnern. Mit 2m Directional, 7Bft.direkt auflandig mit 1m Wellen. Am Fuß zieht das Brett, welches sich am Grund wie ein Anker verkeilt hat und oben zieht der Schirm. Geile Sache. Deswegen ist mein linkes Bein auch länger als das rechte, weil ich auf die Leash ein Jahr lang nich verzichten wollte. Und selbst im Flachwasser gibts nur Probleme. Irgendwann is die Leash ne eingebaute Stolperfalle die sich wie ein Lasso immer fester um beide Beine wickelt. Da kann man drauf achten wie man will. Also weg mit dem Ding, ob Anfänger oder Könner.

Sylt Rider
Surfer

Beiträge: 351
reg. seit: Aug 2002   

Icon 3 erstellt am: 19. Januar 2005 20:52      Ansicht des Profils von Sylt Rider     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Zitat:

so dann werde ich mir halt mal zurückziehen und was tüftel für die ganzen Leasch fahrer
ich erfinde alles Daniel Düsentrieb

Ich bekomme eine 5m Hunde"leine" allerdings mit GurtBAND dann sehen wir weiter...

Leash oder Rolleash sind beide gefährlich, das dürfte nach den vielen Beiträgen wohl klar sein!

Klaus (c:E
Surfer

Beiträge: 603
aus: Mülheim
reg. seit: Apr 2004   

Icon 1 erstellt am: 19. Januar 2005 21:11      Ansicht des Profils von Klaus (c:E     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Hai,
Zitat:
...Für Anfänger ist eine Leash natürlich Pflicht, weil der Lernweg sonst nie zuende ist und man zum King of Bodydrag wird bevor man überhaupt einmal aufm Board war...
Der Verlust eines Boards oder eine Lektion im Bodydrag gefährden meine Sicherheit nicht, eine Boardleash sehr wohl. Darum hatte ich insgesamt nur einmal für 5 Minuten eine Leash am Board.
Es ist neben der Technik, die man nicht früh genug lernen kann allerdings auch eine Materialfrage. Mit einem meiner Kites (und 'nem Tube, mit dem ich das bei einer VDWS Prüfung dem Lehrer vorgemacht habe) ziehe ich im Bodydrag spielerisch Höhe, mit einem anderen bin ich froh, irgendwann vor dem Ermüden beim Board zu sein...
Wer mit einem Hochleister im Bodydrag keine Höhe ziehen kann, der hat allerdings ein Technikproblem.

--------------------
Sea You: Klaus (c:E



Format der Zeitangaben: German Time
Seiten: 1  2 
 
Neues Thema erstellen  Neue Umfrage  Antwort erstellen Thema schließen    Thema verschieben    Thema löschen nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
 - Druck-Version anzeigen
Gehe zu:

Kontakt | oase.com - surfers world

oase.com - surfers world
http://www.oase.com/
Impressum

Powered by Infopop Corporation
UBB.classicTM 6.4.0.1

   
   
   


Achtung! Du bist im Forums-Archiv gelandet.

Aktuelles Forum: http://forum.oase.com/