Bringt die Natur nach Hause 

Das elegante, avantgardistische biOrb EARTH ist ein absoluter Blickfang für jeden Raum ... bereits bevor man sich von seinen exotischen Bewohnern faszinieren lässt.

 Wie man das biOrb EARTH einrichtet:

zum Video


Es gibt viele Gründe, warum das biOrb EARTH das bisher beste Terrarium ist …

Für herkömmliche Terrarien braucht man viele Steckdosen: eine für jede Lampe, eine für das Regensystem, eine für den Strom usw. Aber nicht beim biOrb EARTH! Nun ist endlich Schluss mit Steckdosenleisten und Kabelsalat. Ein Kabel, ein Stecker, eine Steckdose – fertig!
 

Volle Kontrolle mit der EARTH-App

Sämtliche Aspekte des biOrb EARTH werden vollständig über die EARTH-App gesteuert. Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Tageslichtstunden u. v. m. können Tag für Tag, nach Jahreszeiten oder auch für das ganze Jahr eingestellt werden.

 

Wie man das biOrb EARTH einrichtet



Acryl vs. Glas

Wenn Ihre Tiere so gut aussehen, warum sollten Sie sie in einem tristen Terrarium halten?

Seit die Haltung von Reptilien und Amphibien populär wurde, haben sich Terrarien nur wenig verändert. Moderne Designs können aus besseren, leichteren oder stärkeren Materialien hergestellt werden. Aber ihr grundlegendes Design bleibt unverändert; unschöne Becken, bei welchen externe Lampen und anderes Zubehör angeschraubt werden müssen - antiquiert und höchst unattraktiv. Bei dem neuen biOrb EARTH ist das nicht der Fall.

Es ist nicht zu leugnen, dass es großartig aussieht und einen anspruchsvollen Stil hat, der zu Ihrem Haus passt. Aber, wie bei allen biOrb-Produkten, ist elegantes, minimalistisches Design nicht ausreichend. Das biOrb EARTH muss „funktionelle Schönheit” haben - die Leistung muss so gut wie das Aussehen sein. Deshalb verwendet biOrb EARTH Acryl statt Glas. Es ist nicht nur unglaublich stark und ein guter Isolator, Acryl hat auch nicht die grüne Färbung, die man bei Glas bekommt. Und Acryl lässt 23% mehr Licht hindurch. So können Sie zum ersten Mal die Tiere in ihrem Zuhause ganz anders betrachten.

Heizkabel und Temperatur-Kontrolle

Authentische 3-dimensionale Temperaturgefälle

Unterhalb des Bodens des biOrb EARTH sorgt ein Heizkabel laufend für eine korrekte Substrattemperatur. Das Heizkabel kann frei konfiguriert werden, um eine Art „Wärmespot“ in einer stimmten Ecke oder entlang einer Seite einzurichten. Das direkte Erwärmen des Substrats ahmt die Bedingungen in der Natur nach, wo sich der Boden morgens langsam erwärmt und abends abkühlt. Doch damit nicht genug ...

... auf der Rückseite des Terrariums befindet sich eine eigens entwickeltes Temperaturregelung (Patent angemeldet). Heizen und Kühlen sowie Lüftung werden über ein Solid-State-Peltier-Element betrieben, und die Luft laufend umgewälzt, um das Terrarium nach Bedarf zu erwärmen oder abzukühlen. Die laufend zugeführte (warme oder gekühlte) Luft vermischt sich dann mit der im Terrarium zirkulierenden Luft ... genau wie in der Natur
 

Optimierte Feuchtigkeit für die Bewohner

Ultraschall-Nebeleinheit, Kapillarmatte,

Zwei ausrichtbare Regendüsen und Zwei Sensoren

In herkömmlichen Terrarien wird die korrekte Luftfeuchtigkeit entweder durch manuelles Besprühen aufrechterhalten – eine aufwendige Aufgabe – oder es wird außen am Terrarium ein externer Luftbefeuchter oder Nebler angebracht, also weitere Komponenten, die laufend zu überwachen und zu kaschieren sind.
 Beim biOrb EARTH ist eine Ultraschall-Nebeleinheit mit eigenem Ventilator und Wassertank bereits auf der Rückseite eingebaut. Zusätzlich verfügt das biOrb EARTH über zwei ausrichtbare Regendüsen für eine sanfte Befeuchtung.
 
Dies ist eine unschlagbare Kombination, denn gemeinsam erzeugen die Nebeleinheit und Sprühdüsen realistische und optimale Bedingungen im Terrarium.
 
Da das biOrb EARTH ein natürliches Temperaturgefälle imitiert, reicht ein einziger Sensor nicht aus. Um dafür zu sorgen, dass Temperatur und Feuchte den Bedürfnissen der Tiere entsprechen, verfügt das biOrb EARTH über zwei oben und unten verborgen im Terrarium angebrachte Sensoren.


Fast so gut wie echtes Sonnenlicht

Um die Bedingungen in der Natur möglichst getreu nachzuahmen, geht jeden Tag im biOrb EARTH die Sonne auf, übersteigt später den Zenit und geht schließlich abends unter. Im Deckel des biOrb EARTH spenden zwei Reihen höchst leistungsfähiger, LED-Leuchten den ganzen Tag über sonnenähnliches Licht. Standard-LEDs produzieren weißes Licht, indem sie einen blauen LED-Chip mit einer Phosphorschicht überziehen. Dieser Prozess verleiht dem ausgestrahlten Licht einen Blauanteil, der den natürlichen Biorhythmus (Tag- und Nachtrhythmus) der Tiere beeinflusst. Auch bei Menschen funktioniert das so. Sonnenähnliche LED-Leuchten werden mit einem besonderen Verfahren hergestellt, um eine möglichst realistische Lichtstrahlung zu erzeugen. Und da die Leuchten im biOrb EARTH eine überdurchschnittlich lange Betriebsdauer liefern, werden Sie sie nicht so bald auswechseln müssen.

Die Beleuchtung wird allerdings nicht nur durch das Regeln der Helligkeit der LEDs gesteuert. Drei separate Kanäle steigern oder mindern nacheinander die Intensität, sodass im biOrb EARTH die Sonne im Farbintensität Osten auf- und im Westen untergeht.


Reptilien sind Kaltblüter, das bedeutet „wechselwarme Lebewesen“. Sie brauchen die Wärme der Sonne, um die richtige Körpertemperatur zu erreichen. Um das Spektrum eines natürlichen Sonnenlichts zu komplettieren, also mehr Wellenlängen darzubieten, spendet das biOrb EARTH Infrarotstrahlung. Die Beleuchtung des biOrb EARTH unterliegt keiner Standardkonfiguration, sie kann also ganz nach Ihren Wünschen und den Bedürfnissen Ihrer Tiere angeordnet werden.

Genau wie wir benötigen auch Tiere Vitamin D3 für ein gesundes Knochenwachstum. Für viele Tierhalter bedeutet das, das Futter mit einem Nahrungsmittelzusatz zu versetzen. In der Natur werden ultraviolette Sonnenstrahlen (UVA und UVB) über die Haut absorbiert und dann im Körper zu Vitamin D3 umgewandelt. Neben den im Deckel montierten sonnenähnlichen LEDs hat das biOrb EARTH deshalb auch eine UV-Leuchte. Dies repliziert die UVA und UVB-Strahlung in der Natur.
 

Eine neue Dimension

Bis jetzt gelang es in Terrarien nur zu einem gewissen Grad, die natürliche Umgebung von Tieren und Pflanzen erfolgreich nachzuahmen. Durch einen eingebauten Lautsprecher führt biOrb EARTH diese Simulation nun einen großen Schritt weiter. Für Tiere gehören Geräusche nicht nur zum Hintergrund ihres Umfelds. Bestimmte Laute lösen bestimmte Reaktionen aus. Ein offensichtliches Beispiel dafür sind Lockrufe.Mit der biOrb EARTH App können Sie unter verschiedenen Geräuschkulissen für die Bewohner Ihres Terrariums wählen.
 

Alles rein, nichts raus

Bei der Erschaffung des biOrb EARTH wurde der Aufrechterhaltung gleichbleibender, natürlicher Temperaturen und Feuchtigkeit besonderes Augenmerk geschenkt. Dazu tragen insbesondere die Dichtungen am Deckel und allen Öffnungen bei.

Luftfilter  

Mit einer natürlichen, bioaktiven Bepflanzung sieht es im biOrb EARTH nicht nur wie in der Natur aus, sondern riecht auch so. Dies ist allerdings möglicherweise in einem Wohnraum nicht unbedingt wünschenswert. Und deswegen wird die in das biOrb EARTH eingezogene Luft durch einen Aktivkohlefilter geleitet, um eventuelle Schadstoffe, beispielsweise Aerosole, auszufiltern, und die Abluft aus dem Terrarium ebenfalls über die in den Seitenflügeln des Deckels untergebrachten Aktivkohlefilter gereinigt. Neben der Geruchsbekämpfung sorgen diese Filter und Dichtungen auch dafür, dass Fruchtfliegen und anderes Lebendfutter im Terrarium bleibt. Sie können das biOrb EARTH also unbesorgt in jedem Zimmer aufstellen. 

Ornamente

Ideal als Blickfang und Strukturelement
 

Find a Dealer